Antifriktionsmaterial

Die Bezeichnung Antifrktionsmaterial ist aus zwei lateinischen Worten zusammengesetzt:

                   anti = verhindere, gegen,  und
                   frictio = Reibung


Ein Material also, welches wenig Reibung und somit sehr gute Gleiteigenschaften aufweist. Diese Eigenschaften weisen viele Kunststoffe auf, z.B. Polyamid oder Teflon. Nun stellt der Sägeprozess jedoch viele weitere Anforderungen, es gibt abrasiven Staub, hohe Drücke, hohe Bandgeschwindigkeiten, thermische Beanspruchung und die verschiedensten Verunreinigungen wie Sand und Flüssigkeiten.

Das CHACO Antifriktionsmaterial ist auf all diese Anforderungen hin optimiert: Es ist viel härter und widerstands­fähiger als Kunststoffführungen, d.h. es nutzt sich bedeutend weniger schnell ab. Somit bleibt die Blattführung über lange Zeit erhalten, Stillstandzeiten zum Führungswechsel werden drastisch hinausgeschoben. Die Verbesserung beträgt oft ein Mehrfaches des ursprünglichen Wertes. Im Gegensatz zu metallischen und keramischen Führungen ist Antifriktionsmaterial jedoch elastisch genug, um Variationen in der Sägeblattdicke aufzunehmen, insbesondere am geschweißten Wulst. Harte Führungen stoßen hier an und schädigen das Blatt genau dort, wo es ohnehin schon am anfälligsten ist. Bandbruch bedeutet ungeplanten Maschinenstillstand und oft kostspielige Schäden an der Maschine selbst.

 

Zurück zu Führungselemente